News (Last 12 months)

DAAD Projekt Magnet Recycling


Verfasst am 05.07.2021 von cstallmeister

Nach dem letzjährigen erfolgreichem Abschluss des DAAD Projekts mit der Universität Belgrad zum Thema „Elektrochemische Synthese von Titan (Ti-6Al-4V)-Matrix-Verbundwerkstoffen in geschmolzenen Salzen auf Chloridbasis“ fand zu Beginn diesen Jahres das Kick-Off Meeting des neuen DAAD-Projekts \"Rückgewinnung von Seltenen Erden, Nd + Pr, aus genutzten NdFeB-Magneten: Ein neuer Ansatz zum Recycling\" statt. Dies ist ebenfalls ein gemeinsames Projekt des Instituts für Chemie, Technologie und Metallurgie der Universität Belgrad und des IME. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Neodym-Eisen-Bor-Permanentmagneten (Nd2Fe14B), insbesondere durch deren Einsatz in Windkraftanlagen, Hybrid- und Elektrofahrzeugen (HEVs und EVs), elektrischen Haushaltsgeräten, Computer-Festplattenlaufwerken usw., ist die Nachfrage nach dem Recycling dieser Magnete gestiegen, um die Versorgung für die nächsten Jahre und Jahrzehnte sicherzustellen.

 

In den nächsten zwei Jahren wird zunächst die gleichzeitige Abscheidung von Neodym und Praseodym in ihren Fluoriden und Chloriden untersucht, bevor das aus vorbehandelten Magneten gewonnene Oxidkonzentrat in den gewählten Elektrolyten eingespeist wird, um eine Legierung zu gewinnen, die für die Magnetproduktion verwendet werden kann. Im Erfolgsfall kann so auf eine Chemie mit aufwendiger Trennung der Seltenen Erden durch Solventextraktion verzichtet werden.

 




ImpressumDatenschutzerklärungAGBLetzte Aktualisierung: 27.09.2021