Projekt Beschreibung

Titel: Neues Verfahren zum Schmelzen von schwer zu verarbeitenden sehr feinteiligen Aluminiumvorstoffen sowie Überprüfung der Übertragbarkeit des Verfahrens auf Magnesiumvorstoffe
Projekt Art: No information
Förderer: BMBF
Laufzeit: 01.09.2004 - 30.06.2006
Partner Liste: Konzelmann Metallschmelzwerke-Deutschland


Beschreibung:

Das Ziel des laufenden Projektes ist die Entwicklung einer Einschmelzmethode für feinteilige Al-Reststoffe, die sowohl eine hohe Ausbeute an Aluminium gewährleistet als auch den Salzschlackenanfall minimiert. Das neue Verfahren basiert auf einem kontinuierlichen Einschmelzen von feinteiligen Al-Vorstoffen unter großem Salzüberschuss (ideale Bedingungen) sowie auf der gleichzeitigen Abtrennung der Oxide aus der schmelzflüssigen Salzschlacke mittels einer Tauchzentrifuge. Statt einer flüssigen Salzschlacke fällt eine Filterrestmasse mit Oxidgehalten von bis zu 60 % an. Dies senkt den Salzbedarf und den Salzschlackenanfall. Ferner werden durch ein deutlich flüssigeres Salzbad (kaum Oxidgehalt) weniger Al-Tropfen in Schwebe gehalten, was die Metallverluste drastisch verringert. Da entstehende Filterreste bzw. konventionelle Salzschlacken im Zuge der Aufbereitung generell bei Bedingungen gelaugt werden, unter denen metallisches Al oxidiert, können damit durch die deutlich geringeren Al-Gehalte auch die gesamten Stoffstromverluste minimiert werden.



back

ImpressumDatenschutzerklärungAGBLetzte Aktualisierung: 13.04.2021